Tanz des Lebens

Wir kommen in diese Welt indem wir neun Monate

aufs Engste mit dem Rhythmus der Mutter tanzen.

 

Wir haben natürlich auch die Rhythmen des Vaters in uns,

und je nach Prägung haben wir einen größeren Anteil des

jeweiligen Elternteiles.

 

Aber aus meiner Sicht bringen wir auch noch unseren 

ureigensten Seelen-Rhythmus mit hier in die Welt.

Dieser wird jedoch von vielen garnicht wahrgenommen,

 weil er sehr fein klingt und schwingt.

 

Mit dem heranwachsen und älter werden, nehmen wir immer

noch neue Rhythmen in uns auf, doch wenn wir jemandem

begegnen, der in gewisser weise ähnlich schwingt wie wir,

dann gehen wir in Resonanz und erleben einen Zuwachs

an Freude.

Dies kann für einige schon ausreichen, und Sie bleiben 

für immer zusammen, oder suchen sich immer wieder

die selben Partner, um die einmal erlebte Freude irgendwie

wieder zu erleben.

Andere hingegen merken, dass da eine Melodie in Ihnen klingt,

die Sie erst einmal zum Ausdruck bringen wollen und tanzen

ein Stück allein durchs Leben und erreichen neue Höhen der Freude.

 

Was dazu führt, das sie Andere anziehen, die hoffen, dass etwas abfärbt

auf sie von diesem Glück.

 

Und ab und an treffen diese (ich nenne Sie wirklich Glücklichen)

eine/ einen anderen dieser Glücklichen und tanzen mit diesem

ein Stück des Lebens gemeinsam, bis die Welle wieder abflaut

und sie wissen, dass es Zeit ist den Anderen loszulassen.

 

Welchen Tanz möchtest du in deinem Leben tanzen?

Liebe Grüsse

Trio Chrio

10.12.16 12:52

Letzte Einträge: Schwierigkeiten beim einloggen über normalen Link?, Hartnäckige Schmerzen oder Behinderungen oder Ängste, Wie wäre es mal mit Höflichkeit, Körperliche Anziehung oder doch mehr?, Hast du schon mal gelebt?, Letzter Blog hier

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL