Schmerzmittel versus Schmerzen aushalten

Hier möchte ich kein generelles Für und Wieder führen,

sondern einfach mal meinen aktuellen Fall schildern.

 

Durch Unachtsamkeit bin ich vor vier Tagen auf meine Schulter

gefallen, was zu starken Schmerzen führte und noch führt.

Da ich keine Schmerzmittel zuhause hatte, verbrachte ich 

die erste Nacht schlaflos durch die starken Schmerzen.

Ich hätte mich jederzeit entschließen können ins nahe gelegene

Krankenhaus zu gehen und wäre so vorübergehend meine Schmerzen

los gewesen. Am nächsten Tag ging ich zum Unfallchirugen der

entsprechend einen Befund erstellte, doch aus irgendeinem Grund

mir keine Schmerzmittel anbot. Da ich selber auch erst einmal 

wissen wollte, wieweit meine Schulter beschädigt ist, war ich 

mit der Diagnose zufrieden und ging nach Hause.

Am nächsten Tag nagten die Schmerzen jedoch so an mir,

das ich mir entspechende Schmerzmittel bringen ließ.

Sogleich nahm ich eine Portion und harrte darauf das der Schmerz

aus meinem Bewusstsein verschwand. Tat er aber nicht!

Jetzt hätte ich natürlich die Dosis erhöhen können,

doch das wiedersprach meiner inneren Einstellung.

Ich ließ die Tabletten Tabletten sein und befasste mich 

mit meinen hypnotischen Selbsthilfen, und siehe da, ich konnte

den Schmerz auf ein für mich erträgliches Mass herunter regeln.

 

Ich sage nicht, dass dies jeder so machen sollte,

doch solange ich durch den Schmerz nicht ohmächtig werde

bzw. handlungsunfähig, solange versuche ich Schmerzmittel

zu vermeiden.

 

Trio Chrio

Keine Regel ohne Ausnehme:

Beim Zahnarzt nehme ich die Betäubungsspritze dankend an

11.3.18 17:20

Letzte Einträge: Geht Geistheilung überhaupt?, In die Zukunft sehen, Warum eigentlich rot/gelb?, Schwierigkeiten beim einloggen über normalen Link?, Hartnäckige Schmerzen oder Behinderungen oder Ängste, Wie wäre es mal mit Höflichkeit

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL