Zertifikate und ihre Aussagekraft

Wie vielleicht einige wissen,

besuche ich im Jahr mindestens drei Fortbildungen.

 

Hierbei stelle ich immer wieder fest

welche Unterschiede es im Qualitätsniveau

solcher Fortbildungen gibt.

 

Da werden neue Dinge einmal gezeigt

und dann sollen die Teilnehmer in Kleingruppen üben.

(Teilweise im Zweiersetting)

Überprüft werden diese Gruppen kaum,

so dass es an den Teilnehmern liegt

inwieweit sie wirklich mitmachen und 

ob es dann richtig gemacht wurde bleibt

meist auch unklar.

 

Das wäre ja halb so schlimm, wenn es nicht 

damit enden würde, das jeder Teilnhmer 

ein entsprechendes Zertifikat bekommt,

in dem ihm/ihr bescheinigt wird erfolgreich

teilgenommen zu haben.

 

So wird mal eben scheinbar eine Qualifikation erlangt,

für die man normalerweise ein bis zwei Jahre 

inklusive Supervision an Ausbildungszeit braucht.

 

Der Kunde kann dies natürlich nicht erkennen,

wird aber vielleicht die Methode als schlecht einstufen,

obwohl es der Therapeut/Coach war, der miserabel gearbeitet hat!

 

Ich wünsche Euch

das ihr an die/den Richtige/n gelangt

 

Trio Chrio

Therapiepirat

Aktionskünstler

Todeslehrer

29.10.17 18:54

Letzte Einträge: Es verändert sich was, war da was ? - so schnell bist du vergessen, Depression ist nicht gleich Depression, Was tut dir gut?, Etwas wert schätzen, Unsere Helden/Vorbilder sind ohne Fehler - oder?

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL