Mein - Dein - Unser: über die Probleme des Teilens

Schon ganz früh achten unsere Eltern darauf,

dass wir ja auch abgeben und nicht alles behalten.

 

Diese Phase geht meist mit ziemlich viel Geschrei

und Widerstand einher.

 

Wenn wir uns dann später in einen Menschen verlieben,

wollen wir möglichst alles mit ihm/ihr teilen.

Doch wehe man trennt sich,

dann wird aber genau darauf geachtet, was meins und deins ist.

 

Im Arbeitsleben wollen achten wir meist ebenfalls genau darauf,

dass uns z.B. keine Verantwortungsbereiche weggenommen werden.

 

Und jetzt, oh weh, kommen soviele Fremde ins Land

die uns ja scheinbar auch was wegnehmen.

 

Kannst Du gut abgeben?

 

Trio Chrio

Therapiepirat

Aktionskünstler

Todeslehrer

28.7.17 19:18

Letzte Einträge: Virus in 15 Minuten unschädlich machen, Ängste werden geschürt, Hinweise für ein Trauma , Du bekommst von mir ... Gratis!, Ich liebe dich! - Warum?, Traumata spielerisch lösen!

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL